Wie oft sollte ich trainieren?
Um optimale Trainingsergebnisse zu erzielen ist
eine Anzahl von 3-4 Trainingseinheiten pro Woche
empfehlenswert. Hier sollten mindestens zwei Ein-
heiten als Krafttraining ausgelegt sein.

Warum ist Krafttraining so wichtig?
Ob Gewichtsabnahme, Verbesserung der Gesundheit,
oder „reines Fitnessziel“: Am aktiven Aufbau der
Muskulatur kommt niemand vorbei!
Abnehmen: Muskeln verbrennen das Fett und
beschleunigen den Stoffwechsel.
Gesundheit: Muskeln steigern das Immunsystem.
Fitness: Muskulatur erhöht Leistungsfähigkeit.

Die richtige Kleidung!
Vorbei sind die Zeiten, in denen in „Baumwolldress &
Turnhose“ Sport „getrieben“ wurde. Natürlich geht es
nicht primär um die Optik. Funktionalität und Qualität
heißt der Maßstab! Billige Sportschuhe vom Discounter
sind als Freizeitbekleidung ok. Beim aktiven Sport ist
Ergonomie und Passform gefragt. Achten Sie auf meine
Facebook-Seite. Hier stelle ich regelmäßig interessante
Produktneuheiten vor. Eines gilt zudem immer:
Wer sich in seinem Outfit wohl fühlt, der ist meistens
engagierter und manchmal auch ausdauernder ;-)

Das optimale WarmUp
Ein optimales WarmUp besteht aus vier Teilen:
1) SMR – eine Technik, bei der mittels Schaumstoff-
rollen die Muskulatur „massageähnlich“ abgerollt
wird (dadurch wird das Bindegewebe geschmeidiger
und die Muskulatur mobiler)
2) Mobilisierung – Gelenke, Bänder und Sehnen
sollen hier durch dynamische Dehnbewegungen auf
die kommenden Belastungen vorbereitet werden.
3) Herz-Kreislauf-Aktivierung – hierbei sollte der
Puls angeregt werden
4) Core-Aktivierung – durch erste Stabilisations-
übungen wird der komplette Bauch-Hüft-Rücken-
Bereich angesprochen.

 

Essen/Getränke während des Trainings
Auf Ernährung sollte während der Trainingsein-
heiten grundsätzlich verzichtet werden. (Eine Aus-
nahme bilden natürlich längere Einheiten z.B.
während der Marathonvorbereitung) Getränke
sollten in Abhängigkeit vom Trainingsziel eingesetzt
werden. Mit stillem Wasser ist ein Sportler immer
auf der besten Seite. Besteht nicht das Ziel einer
Gewichtsabnahme, so darf auch zu mineralhaltigen
Isotonischen Getränke gegriffen werden.

Nach dem Training
Bei Trainingsende, ist ein CoolDown nicht zu
vernachlässigen. Es sollte aus mindestens zwei
Inhalten bestehen:
1) Auslaufen bzw. Ausradeln (Fahrrad)
Da der Körper nach einem anstrengendem Training
in der Muskulatur Laktat (Milchsäure) produziert
hat, muss diese abtransportiert werden. Diesen
Prozess kann ein entspanntes Auslaufen einleiten.
2) Stretching – um nach dem Training die Spannung
aus der Muskulatur zu nehmen ist ein Stretching
empfehlenswert. Je entspannter der Muskel nach
der Belastung ist, desto schneller und besser kann
sich der Körper regenerieren.

Warum sind Schlaf und Erholung wichtig?
Es ist ein Irrglaube, dass im Training die meisten
Kalorien verbrannt und Muskeln aufbaut werden.
Tatsache ist, dass bei richtigem Training der
„Nachbrenneffekt“ noch mehrere Stunden oder
sogar Tag(e) anhalten kann, wenn der Körper
die entsprechende Ruhe erhält.

Während des Trainings entstehen im Muskel kleine
Mikrorisse . Damit der Muskel für die nächste Train-
ingseinheit vorbereitet ist, repariert er diese Risse
und ist danach leistungsfähiger als zuvor (Trainings-
effekt). Der Muskel baut sich also in der Zeit auf, in
der man ruht bzw. den Muskel nicht belastet (sog.
Superkompensation).

 

Nach dem Training ist ein Eiweißprodukt sehr
empfehlenswert, um die „verletzte“ Muskulatur
schnell wieder mit neuen „Bausteinen“ zu
versorgen. Am besten greift man zu einem
Whey-Produkt (Molke), da es am schnellsten
vom Körper resorbiert werden kann.
Mehrkomponenten-Eiweiße sind eher als Nah-
rungsersatz, Snack für zwischendurch oder vor
dem Schlaf einzusetzen.

Warum ist Wasser so gesund?
Stilles Wasser hat keine Kalorien, verbraucht
jedoch Kalorien bei der Verarbeitung im Körper.
Außerdem reinigt es den Körper von Giftstoffen.

Fett macht fett?
Das ist nicht ganz korrekt. Der Körper benötigt
z. Bsp. Fette, um fettlösliche Vitamine aufzu-
nehmen. Viel problematischer ist Zucker für den
Körper, wobei auch hier im Detail unterschieden
werden muss. Fruchtzucker aus einem Apfel
ist durchaus gesund (für Hirn & Muskulatur).
Generell gilt an dieser letzten Stelle die folgende
Regel: Verzicht auf Currywurst & Co, wie auch auf
Schlagsahne! Dies sind Nahrungsmittel, welche
niemals für unseren Köper vorgesehen waren!

         
 
 

KLICK HIER: PFLICHTANGABEN GEMÄSS TMG §9 · IMPRESSUM